Museumsstrasse H.C. Ørstedsgade - Esbjerg

Die Straße ist eine Museumsstraße und ein erfolgreiches Beispiel für das 1993 begonnene Stadtzentrumsprojekt von Esbjerg.

Die ersten Häuser an der Straße sind Nr. 9 und 11, beide gebaut 1889. Damals waren es zwei Einfamilienhäuser mit einer Wohnung im Wohnzimmer und einer im ersten Stock, und natürlich für Familien mit Kindern.

Die späteren Häuser waren ebenfalls kleine und unscheinbare Handwerkerhäuser und nur Nr. 13 ist anders, etwas größer und von Architekten entworfen, gebaut im Jahr 1909. Darin lebte eine Familie mit 12 Kindern.

Die Nähe zum Kraftwerk war zu hören und zu spüren. In einer Abhandlung heißt es, dass beim Betrieb der Turbinen der gekachelte Ofen tanzte und das Porzellan aus den Regalen fiel.

Heute sehen die Straßen der Straße renoviert und gepflegt aus, und die Straßenbeleuchtung und das Pflaster wurden in ihrem ursprünglichen Stil wiederhergestellt.