Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Marbæk - Naturgebiet bei Esbjerg

Das Gebiet Marbæk ist 1.300 ha gross und liegt 12 km nordwestlich von Esbjerg. Es wird begrenzt durch die Bucht von Ho und die Varde Å.

Das Gebiet, das heute ein Naturpark für Esbjerg und Varde ist, ist landschaftlich sehr wertvoll und unverwechselbar. Das abwechslungsreiche Gelände bietet gute Möglichkeiten für verschiedene Formen des Outdoor-Lebens. Das Gebiet ist auch Teil des Nationalparks Wattenmeer.

Marbækgård mit Restaurant liegt nördlich des künstlich angelegten Seen- und Vogelschutzgebietes. Die Seen wurden in den Jahren 1972-79 gebaut und umfassen 20 ha. Südlich des Seegebiets liegt "Spejderøen" mit Hütten und am Strand von Sjelborg befindet sich das Restaurant Rødhætte. Wege zum Wandern, Radfahren und Reiten: Die Wege sind ein Netz von Feld- und Forstwegen.

Archäologie
In der Marbæk Plantage gibt es Feldunterschiede aus der älteren Eisenzeit. Und mitten in der Plantage, östlich der Straße zwischen Sjelborg und Myrthue, wurde eine Fläche gerodet, auf der diese Feldgrenzen zu sehen sind. Überreste von Häusern aus der Eisenzeit finden sich auch in Myrthue und am Rande der Plantage Sjelborg. In Myrthue sind drei Grundstücke erhalten geblieben, auf denen noch die Kamine und gepflasterten Stallungen der Häuser zu sehen sind. Zwischen den Häusern gibt es gepflasterte Wege.

Myrthuegård
Die Natur- und Kulturvermittlungsstelle erzählt die interessante Geschichte des Marbæk-Gebiets.

Siehe Prospekt von Marbæk

Im Marbæk Gebiet gibt es Hütten, die man mieten kann und auch einige Shelters. Information bei Esbjerg Stadtverwaltung.