Vadehavskysten

Bramming Hovedgård

Manor von 1572 - ab 1982 diente Bramming Hovedgård als Schule in Südwestjütland.

1572 erhielt Christen Lange einen edlen Brief von König Frederik dem Zweiten und baute zusammen mit seiner edlen Frau Barbara Vind das erste Bramminggaard. Der Sohn Iver Lange erbte das Gut, musste aber während des Dreißigjährigen Krieges mit seiner Familie nach Fünen fliehen.

Bramminggaard wurde "geplündert und verbrannt", als Iver Lange zurückkehrte, und er musste es 1652 mit zugehörigem Bauerngut verkaufen. Das Gut entglitt dem Besitz der alten Adelsfamilien, aber 1677 wurde es von Generalleutnant Johan Rantzau gekauft, der von Holsteiner Adel war. Es war Johan Rantzau, der Kai Lykke von 1697 bis zu seinem Tod 1699 in Bramminggaard aufhielt.

1760 wurde Bramminggaard von der westjütländischen Familie Øllgaard übernommen. Terman Øllgaard, ein großer Kaufmann aus Varde, errichtete 1786 das schöne Herrenhaus, wie es heute zu sehen ist, und hieß jetzt Bramming Manor.

Der Zugang ist nur nach Vereinbarung möglich.