Weiter zum Inhalt

Robbensafari im Wattenmeer

Foto: Vadehavskysten

An keinem anderen Ort kann man Dänemarks größtes Raubtier, die Robbe, so nah erleben wie im Wattenmeer. Hier gibt es reichlich Sandbänke, die die Seehunde zum Rasten und Vermehren bevorzugen. Die Robbe steht unter Artenschutz und man rechnet damit das ca. 5000 Robben im dänischen Teil des

An keinem anderen Ort kann man Dänemarks größtes Raubtier, die Robbe, so nah erleben wie im Wattenmeer. Hier gibt es reichlich Sandbänke, die die Seehunde zum Rasten und Vermehren bevorzugen. Die Robbe steht unter Artenschutz und man rechnet damit das ca. 5000 Robben im dänischen Teil des Wattenmeeres leben.

Auf Robbensafari

Das Wattenmeer ist für die Robben mehr als nur eine Speisekammer. Hier kommen sie zu Kräften und bringen ihre Jungen zur Welt. Damit bietet das Wattenmeer sich an, wenn man Dänemarks größtes Raubtier erleben will.

Am besten erlebt man die Robben in Begleitung eines ortskundigen Naturführers oder Guide. Denn sie kennen die Gezeiten, wissen viel über das Gebiet und können dafür sorgen, dass die Tiere nicht gestört werden. Sie können mit unseren folgenden Tipps anfangen, die dafür sorgen, dass die Robbensafari für Sie und die Robben ein positives Erlebnis wird:

  • Den Anblick von Robben (und kleinen Tümmlern) genießen wir in respektvollem Abstand. Vorzugsweise 50 Meter oder mehr, wenn wir in einem Boot unterwegs sind, 150 Meter, wenn wir am Strand sind.
  • Wir vermeiden die Kontaktaufnahme mit den Robben, füttern und stören sie nicht.
  • Wenn die Robben mit ihrem Verhalten zeigen, dass sie sich gestört fühlen, ziehen wir uns ruhig und leise zurück. Diese Art des Verhaltens wird weiter oben beschrieben. Wenn die Robbe sich gestresst fühlt, kann sie sich unvorhersehbar und aggressiv verhalten.
  • Wir versuchen, die Zeit, die wir in der Nähe der Tiere verbringen, auf maximal 30 Minuten zu beschränken. Wenn sich mehrere Boote gleichzeitig in der Nähe der Robben befinden, muss die Zeit verkürzt werden.
  • Wir vermeiden es, in die Nähe verlassener Robbenjunge zu kommen. Denn es ist ganz normal, dass das Muttertier die Jungen am Strand oder auf Hochsänden hinterlässt, während es nach Nahrung sucht. Anstatt dessen verlassen wir die Stelle leise und ruhig und vermeiden so, dass das Muttertier sich bedroht fühlt.
  • Wir machen nie Selfies mit den Robben. Auch wenn die Robbe süß und Instagram-affin aussieht, ist sie Dänemarks größtes Raubtier mit einem sehr kräftigen Kiefer und einem ordentlichen Gebiss.
  • Wir denken immer daran, dass wir Gäste in der Natur sind und vermeiden daher unnötige Störungen der Vögel, Robben und sonstigen Tiere.
  • Wir sammeln die Abfälle, die wir unterwegs finden und nehmen sie mit, auch wenn es nicht unsere eigenen sind.

Nationalpark Wattenmeer - Code of Conduct

Follow us: