©  Foto:

Sonderausstellung „Jede Stadt hat ihre Hexen“

Hexenjagden, interpretiert von lokalen Malern in Ribe

Hier in Ribe befindet sich Dänemarks einziges Museum, das der Hexenverfolgung gewidmet ist. Aber was denken die Bürger von Ribe heute über Hexen und Hexenverfolgungen?
Über diese Frage haben sich die beiden Kunstgruppen Ribe Amatørmalere (Ribe Amateurmaler) und Fabulenterne (Die Fabulenten) Gedanken gemacht.
Nach einem Besuch bei HEX! haben sie in ihren verschiedenen Gemälden das Phänomen „Hexenjagden“ interpretiert. Die Gemälde spiegeln ihre eigenen Interpretationen, Gedanken und Ideen wider. Sie zeigen fiktive Situationen und künstlerische Interpretationen eines historischen Phänomens.

Der Titel der Ausstellung geht auf eine Zeile aus Holger Drachmanns Lied „Mittsommerhymne“ zurück: „Jede Stadt hat ihre Hexe, und jede Gemeinde ihre Trolle, die wir mit freudigen Scheiterhaufen abwehren werden.“

Die Texte der Ausstellung sind auf Englisch und Dänisch. 

Das Museum hat montags geschlossen.